Berichte - Schwingklub March-Höfe

Suche
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Berichte

Herbstschwingertag Siebnen 23.09.2018
für weitere Fotos bitte Bild anklicken
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Veteranen Ausflug 2018 nach Kemmeriboden Bad im Emmental
für weitere Fotos bitte Bild anklicken
________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Allweg Schwinget 02.09.2018
für weitere Bilder bitte Foto anklicken

Auszeichnung für Andreas Höfliger auf dem Allweg

Am bestbesetzten Allwegschwinget beim Schlachtdenkmal oberhalb Ennetmoos war der Luzerner Sven Schurtenberger eine Klasse für sich und siegte überlegen mit sechs Siegen. Im Schlussgang besiegte er im Eidgenossenduell zum zweiten Mal an diesen Tag Mike Müllestein.

Während sich Andreas Höfliger die begehrte Auszeichnung sicherte, verspielte sie Alex Huber nach tollem Wettkampf zuletzt.
Der Feusisberger Höfliger zeigte einen guten Wettkampf und blieb mit drei Siegen und drei Remis unbesiegt und klassierte sich im siebten Rang. Gegen Ruedi Käslin, Jonas Burch und Markus Niederberger blieb der Höfner siegreich. Gegen den Eidgenossen Marcel Mathis, Linus Fessler und zum Abschluss gegen den unbequemen Thomas Hurschler trennte er sich resultatlos.

Der Tuggner Alex Huber zeigte ebenfalls einen starken Wettkampf. Auch der Märchler blieb unbesiegt, dies trotz starken Gegnern. Neben zwei Siegen gegen Markus Niederberger und Christian Brun, stellte Huber gegen Lutz Scheuber, Martin Zimmermann und Lukas Bernhard, notabene alles ehemalige Kranzfestsieger. Die Einteilung honorierte Hubers starke Leistung und teilte ihn im letzten Gang den Zuger Nichtkranzer Beat Suter zu. Doch der Tuggner wusste seine Chance nicht zu nutzen, stellte den Gang und verpasste damit die Auszeichnung.
HRU
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Kilbischwinget Einsiedeln 26.08.2018
für weitere Fotos bitte Bild anklicken

Auszeichnungen durch Höfliger und Kessler am Chilbischwinget

Am traditionellen Chilbischwinget in Einsiedeln kam der Rothenturmer Eidgenosse Christian Schuler zu einem ungefährdeten Sieg. Dabei bezwang er im Schlussgang den 18jährigen Nachwuchsmann Michael Gwerder nach kurzer Gangdauer.

Bestklassierter Ausserschwyzer war der einmal mehr der Feusisberger Andreas Höfliger. Der Routinier klassierte sich nach starker Leistung im vierten Rang. Zum Auftakt stellte er gegen Carlo Gwerder, ehe er sich mit zwei Siegen gegen Stefan Heinzer Muotathal und Michael Stutzer in die Spitzengruppe hievte. Im vierten Gang kassierte Höfliger eine unerwartete Niederlage gegen Markus Effinger. Doch mit zwei Siegen gegen den Bündner Gast Marc Jörger und zum Abschluss gegen den verteidigungsstarken Franz-Toni Kenel sicherte sich der Höfner die Auszeichnung verdient.

Im neunten Rang klassierte sich Joel Kessler aus Siebnen. Kessler startete optimal mit einem Sieg gegen den Luzerner Martin Bättig. Danach musste er sich vom späteren Sieger Christian Schuler den Rücken abputzen lassen. Nach einem Sieg gegen Koni Schuler, verlor der Märchler im vierten Gang gegen Roland Kälin. Nach einem weiteren Sieg gegen den starken Nichtkranzer Christian Lagler hatte Kessler die Auszeichnung auf sicher. Mit einem Remis gegen den starken Obwaldner Ivan Rohrer verpasste Kessler zum Abschluss eine bessere Klassierung.
HRU
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Schwägalp Schwinget 19.08.2018

Gute Leistung von Andreas Höfliger am Schwägalpschwinget

Der diesjährige Schwägalpschwinget war mit dem Gipfeltreffen der drei stärksten Teilverbände NOS, BE und ISV der unbestrittene Saisonhöhepunkt.
So war auch der gewaltige Zuschaueraufmarsch von über 15000 keine grosse Überraschung. Gewonnen wurde das letzte Bergkranzfest der Saison 2018 vom überragenden Thurgauer Eidgenossen Samuel Giger, der im Schlussgang Daniel Bösch mit einem hohen Kurz bezwingen konnte.

Als einziger Teilnehmer des SKMH war der Feusisberger Andreas Höfliger mit von der Partie. Und der grossgewachsene Sennenschwinger vertrat unsere Klubfarben würdig.
So bezwang er im ersten Gang den Zürcher Shane Dändliker. Dies bescherte ihm im zweiten Gang den späteren Schlussganggegner Bösch als Gegner, gegen den er nach kurzer Gangdauer verlor. Im dritten und vierten Gang kreuzte Höfliger zweimal mit Rapperswiler Klubnachbarn die Klingen. Derweil er im dritten gegen Pirmin Gmür untendurch musste, gewann er nach dem Mittag gegen Tobias Riget und warf damit diesen aus dem Rennen. Im fünften Gang kassierte Höfliger gegen den späteren Kranzgewinner Samir Leuppi seine dritte Niederlage. Doch mit seinem dritten Sieg gegen Matthias Schläpfer im letzten Gang sorgte der Höfner für einen gelungenen Abschluss.
HRU
____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Urnerboden Schwinget 12.08.2018
für weitere Bilder bitte Foto anklicken

Drei Auszeichnungen auf dem Urnerboden

Am beliebten Urnerbodenschwinget setzte sich der Eidgenosse Andi Imhof im Schlussgang gegen seinen Klubkameraden Matthias Herger durch und feierte damit den Festsieg. Vom SKMH gab es durch Alex Huber, Dominik Streiff und Joel Kessler drei Auszeichnungen.
Als bestklassierter Ausserschwyzer belegte Alex Huber den fünften Rang. Nach verhaltenem Auftakt mit zwei Gestellten, wurde der Tuggner von der Einteilung fair behandelt und so konnte Huber die restlichen vier Gänge allesamt gewinnen und sich weit vorne klassieren.
Dominik Streiff und Joel Kessler blieben beide unbesiegt mit je drei Siegen und drei Remis. So belegte Streiff zuletzt den siebten Rang und Kessler den achten Rang.
HRU
________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Berner Kantonales in Utzenstorf 12.08.2018

Saisonende für Reto Nötzli

Nach 2014 durfte Reto Nötzli in Utzensdorf nun zum zweiten Mal als Gastschwinger am Berner Kantonalen teilnehmen. Leider verletzte sich Nötzli wieder an seiner lädierten Schulter und musste den Wettkampf aufgeben.
Schon 2014 als der Höfner Turnerschwinger als frischgebackener ISAF Sieger zum ersten Mal am Berner teilnahm, war ihm das Glück nicht hold und er verpasste den Ausstich. Dieses Jahr bot er dem späteren Sieger Kilian Wenger lange Paroli und musste sich erst in den letzten Sekunden geschlagen geben. Doch danach machte sich seine auf der Rigi zugezogene Schulterverletzung wieder bemerkbar und so brach Nötzli nach vier Gängen den Wettkampf ab. Leider ist seine Verfassung momentan so schlecht, dass Nötzli seine Saison nun abbricht um sich richtig auszukurieren.
HRU
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Ricken Schwinget 05.08.2018
für weitere Fotos bitte Bild anklicken


Am vom Thurgauer Tobias Krähenbühl gewonnen Rickenschwinget, zeigten die Schwinger vom SKMH eine gute Mannschaftsleistung und holten sich vier Auszeichnungen. Reto Nötzli kam dabei zu einem überzeugenden Comeback.
Der Höfner Nötzli war dabei der bestklassierte Ausserschwyzer im guten vierten Rang. Diesen sicherte er sich mit vier Siegen und zwei Remis.
Im siebten Rang klassierte sich Joel Kessler. Der baumlange Sennenschwinger erreichte dabei drei Siege, zwei Remis und eine Niederlage. Kessler erlebte in dieser Saison nicht immer einfache Momente, doch nun scheint die Formkurve wieder nach oben zu zeigen.
Dominik Streiff zeigte einen starken Wettkampf und war den ganzen Tag vorne dabei. Doch mit der Niederlage im letzten Gang wurde er in der Rangliste noch auf den zehnten Rang zurückgeworfen. Dennoch, die Auszeichnung mit drei Siegen, zwei Remis und einer Niederlage war mehr als verdient.
Mit einem ausgeglichenen Notenblatt von je zwei Siegen, Remis und Niederlagen sicherte sich Ueli Hegner die Auszeichnung ebenfalls noch im 13. Rang.
HRU
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Brünigschwinget 29.07.25018
Der Entlebucher Erich Fankhauser gewinnt als lachender Dritter den Brünigschwinget

Am von Erich Fankhauser gewonnen 125. Brünigschwinget gab es keinen Kranzgewinn für den SKMH. Nach der verletzungsbedingten Absage von Reto Nötzli, waren die Chancen dazu geringer geworden. Von den vier Ausserschwyzern konnten sich zwei für den Ausstich qualifizieren.
Dominik Streiff rutschte für Reto Nötzli nach und kam zu einer unverhofften Premiere auf dem Brünig. Dabei zeigte der Tuggner eine gute Leistung und erreichte je zwei Siege, Unentschieden und Niederlagen.
Andreas Höfliger konnte ebenfalls sechs Gänge schwingen und erreichte zwei Siege, ein Remis und drei Niederlagen.
Ueli Hegner und Joel Kessler schieden beide nach vier Gängen aus. Hegner kam zu einem Sieg und verlor dreimal. Kessler blieb zwar bei seinem Brünigeinsatz unbesiegt, verpasste jedoch mit vier Remis das Weiterkommen.
HRU
________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Zugerberg Schwinget 22.07.2018

Auszeichnung für Alex Huber
Der diesjährige Zugerbergschwinget wurde vom Walchwiler Remo Betschart gewonnen. Der Zuger besiegte im Schlussgang Marco Lussi aus Ennetbürgen. Das Schwingfest war geprägt von einem hohen Niveau, da deutlich mehr Kranzschwinger als Nichtkranzer am Start waren.
Als einziger vom SKMH konnte sich der Tuggner Alex Huber unter die Auszeichnungsgewinner reihen. Huber erreichte zwei Siege, drei Remis und eine Niederlage und klassierte sich damit im zehnten Rang.
HRU
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Menzberg Schwinget 22.07.2018

Der beliebte Menzbergschwinget oberhalb von Menznau wurde von Joel Wicki gewonnen. Im reinen Entlebucher Schlussgang besiegte er dabei Urs Doppmann.
Als einziger vom SKMH sicherte sich Ueli Hegner (Siebnen) die Auszeichnung. Der Metzgerlehrling erreichte drei Siege und ebenso viele Niederlagen. Mit eher schlechteren Noten wurde er auf den 14. Rang zurückgespült, was aber dennoch zum Auszeichnungsgewinn reichte.
HRU
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Klöntal Jubiläums Bergfest 14.07.2018
für weitere Bilder Foto anklicken


Starke Ausserschwyzer am Klöntaler Bergschwinget

Der 50. Jubiläumsbergschwinget im Klöntal war ein in allen Belangen bestens gelungener Anlass. Traumhaftes Sommerwetter, umgeben von mächtiger Bergkulisse und dem wunderschönen Klöntalersee boten den 81 angetretenen Schwingern einen prächtigen Rahmen für ein Schwingfest. Eindrücklich war auch als sich die ehemaligen Sieger des Klöntalerschwingfests noch einmal den Zuschauern präsentieren durften. Und in dem Glarner Eidgenossen Roger Rychen fand auch die 50. Austragung einen würdigen Sieger, den Rychen gewann alle sechs Gänge, im Schlussgang auch den Oldie Stefan Burkhalter.

Vom Schwingklub March – Höfe konnten Andreas Höfliger (Feusisberg), Alex Huber und Dominik Streiff (beide Tuggen) die Auszeichnung gewinnen. Mehr noch, sie belegten nach starkem Auftritt allesamt Spitzenränge.
Andreas Höfliger erreichte mit vier Siegen, einem Remis und einer Niederlage den verdienten Ehrenplatz. Gegen Tobias Riget, Dominik Martin, Fabian Bärtsch und Christian Bernold blieb der Höfner siegreich. Gegen den Routinier Ruedi Eugster trennte er sich als gleich stark und nach zäher Gegenwehr musste sich Höfliger nur dem Tagessieger Rychen beugen.

Alex Huber stellte zum Auftakt gegen Hanspeter Kamer. Nach zwei Siegen gegen Jannik Wildhaber und Daniel Oertle verlor Huber keinesfalls zwingend gegen Dominik Oertig. Im Ausstich gelangen dem stämmigen Märchler zwei Siege gegen Manuel Bollhalder und im letzten Gang gegen den starken Gasterländer Tobias Riget, welchen er herrlich abschlunggte. Somit belegte Huber den verdienten dritten Schlussrang.

Im gleichen Rang klassierte sich Dominik Streiff. Mit drei Siegen und drei Remis überzeugte der Turnerschwinger einmal mehr durch seine solide Defensive. So wurden Iganz Hobi, Fabian Koller und Lukas Steiner besiegt, gegen Christian Bernold, Valentin Mettler und Dominik Oertig trennte sich Streiff resultatlos.

Damian Ulrich, Stefan Gemsch und Silvan Krieg kamen zwar alle in den Ausstich, verpassten aber die Auszeichnungsränge.
HRU
________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Sehr geschätzter Peter
In Absprache mit Grab Martin sende ich dir sein Statement in obiger Angelegenheit. Es ist Martin ein Bedürfnis, dich aus erster Hand zu informieren.
Ich bitte um Kennntisnahme und danke für deine wertvolle Unterstützung.

Peter Achermann
Präsident Innerschweizer Schwingerverband

Liebe Schwingerfreunde
Leider musste ich gestern das wunderschöne Rigi-Schwingfest nach 3 Durchgängen beenden. Ich überdehnte im 3 Gang etwas unglücklich meine rechte Schulter.
Erste Untersuchungen ergaben heute eine Beschädigung/Entzündung der Kapsel im Schultergelenk.
Jetzt kommt es leider auf die nächsten paar Tage an,wie mein Heilungsverlauf ist.
Überglücklich darf ich aber sagen, dass mein Arzt zuversichtlich ist, so dass ich bald wieder auf dem Schwingplatz stehen darf.

Reto Nötzli
Rigi Bergfest 08.07.2018

Die Königin der Berge meints nicht gut mit Nötzlis !

Am bestens gelungenen Bergschwingfest auf der Rigi konnten die zahlreichen Zuschauer den einzigartigen Sturmlauf des Entlebuchers Joel Wicki miterleben. Der Luzerner siegte zum ersten Mal auf der Rigi und dies mit sechs gewonnenen Gängen. Im Schlussgang besiegte er nach einigen bangen Momenten den Bündner Armon Orlik mit einem herrlichen Kurz.

Ein Jahr nachdem sich Bruno Nötzli im Rigischlussgang am Knie schwer verletzte, erwischte es auch den zweiten Höfner Eidgenossen Reto Nötzli ! Der ältere der Gebrüder Nötzli erlitt nach tollem Start eine Schulterverletzung im dritten Gang. Wie schwer die Verletzung ist, ist noch nicht bekannt.

Dabei fing alles so gut an für Reto Nötzli. So besiegte er den Thurgauer Tobias Krähenbühl nach kurzer Gangdauer mit konsequenter Bodenarbeit. Im zweiten Gang konnte er auch Reto Fankhauser auf den Rücken legen und befand sich somit in der Spitzengruppe. Das Unheil ereignete sich im dritten Gang gegen den jüngsten Spross der Schwingerfamilie Fankhauser, Marco. Nötzli machte auch in diesem Gang mächtig Dampf, wurde aber vom Entlebucher ausgekontert und verlor. Schlimmer noch, beim siegbringenden Wurf des Luzerner verletzte sich Nötzli an der Schulter und musste den Wettkampf aufgeben.

Alex Huber und Joel Kessler zeigten auf der Rigi ansprechende Leistungen. Huber erreichte drei Siege gegen Marcel Betschart, Armin Reichmuth und Andrin Poltera. Zur Überraschung vieler trotzte er den Zürcher Spitzenschwingern Samir Leuppi und Roman Schnurrenberger zwei viel beachtete Remis ab. Einzig dem starken Urner Stefan Arnold musste sich Huber beugen. Damit darf er mit seinem ersten Einsatz auf der Rigi zufrieden sein.
Kessler erreichte mit zwei Siegen, zwei Remis und zwei Niederlagen ebenfalls ein ansprechendes Resultat. Kesslers Glanzstück war sein Sieg gegen Urs Giger. Der für die Appenzeller schwingende Bruder des Spitzenschwingers Samuel Giger gilt als starker Ostschweizer Kranzschwinger.
HRU
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Kranz Nummer 37 für Reto Nötzli am ISV 2018 Ruswil 01.07.2018
für weitere Bilder Foto anklicken
Innerschweizer Kranz für Reto Nötzli

Das Jubiläumsschwingfest des Innerschweizer Schwingerverbands in Ruswil wird wohl ein unvergessenes bleiben. Herrlichstes Sommerwetter, 12500 begeisterte Zuschauer, viele starke Gästeschwinger und drei verdiente Sieger prägten das Fest. Nach einem begeisternden gestellten Schlussgang zwischen dem Luzerner Joel Wicki und dem Berner Gast Christian Stucki, durften sie sich zusammen mit dem Rothenthurmer Christian Schuler als gemeinsame Festsieger ausrufen lassen. Vom SKMH konnte sich nur Reto Nötzli unter die Kranzgewinner reihen, Florian Hasler und Andreas Höfliger verpassten dieses im letzten Gang.

Reto Nötzli startete mit drei Siegen gegen Bruno Gisler, Andreas Arnold und Joel Ambühl furios in den Wettkampf. Im vierten Gang musste er sich aber der Urgewalt des Berner Hünen Christian Stucki beugen und verlor im ersten Zug auf einen Knietätsch. Im fünften Gang musste sich Nötzli trotz drückender Überlegenheit gegen den Urner Raphael Arnold mit einem Gestellten zufriedengeben. Mit einem abschliessenden Sieg gegen den Luzerner Armin Muff sicherte sich Nötzli den Kranz im sehr guten vierten Rang.

Andreas Höfliger startete beindruckend mit zwei Siegen und einem lockeren Remis gegen den Gast Patrick Räbmatter. Doch dann riss der Faden beim Höfner und er musste lauter Unentschieden hinnehmen, zuletzt um den Kranz gegen Alexander Hirsiger.

Florian Hasler erreichte drei Siege und drei Niederlagen. Der Auftakt mit dem Sieg gegen den starken Nidwaldner Lutz Scheuber verlief optimal. Er musste sich im weiteren Verlauf nur den Eidgenossen Patrick Räbmatter und Erich Fankhauser beugen. Die Paarung im letzten Gang gegen den Luzerner Werner Suppiger war für beide hart. Hasler lieferte dem starken Widersacher einen offenen Schlagabtausch, den er wenige Sekunden vor Schluss noch verlor. Damit verpasste er seinen fünften Saisonkranz.

Dominik Streiff und Alex Huber hatten beide zwei Siege, drei Remis und einen Taucher auf dem Notenblatt. Beiden gewannen ihren ersten Gang und stellten im zweiten einen Gast. Doch danach vermochten sie im Abnützungskämpf um die Kränze nicht ganz mitzuhalten und hatten vor dem letzten Gang keine Kranzchancen mehr.

Joel Kessler erreichte zwei Siege und vier Niederlagen und Stefan Gemsch erreichte bei seiner Premiere mit einem Sieg und fünf Tauchern ebenfalls noch den Ausstich.
An dieser Hürde scheiterten Ueli Hegner und Tobias Bürgi, die nach vier Gängen ausschieden. Noch schlimmer erwischte es Daniel Schilter, er schied nach dem ersten Gang leider verletzungsbedingt aus dem Wettkampf.
HRU
________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Zentralschweizer Nationalturntag in Reichenburg mit SKMH Beteiligung 16.06.2018
________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
45. Abendschwingen in Baar ZG 15.06.2018
für weitere Fotos bitte Bild anklicken

Der Sieger heisst Marcel Bieri. Er bezwingt im Schlussgang Erich Fankhauser nach 3 Minuten mit Fussstich. Fankhauser bleibt nach dem verlorenen Schlussgang Rang 3, gemeinsam mit Ralf Schelbert. Hinter dem Sieger Bieri klassiert sich Werner Suppiger, der sich bei gestelltem Schlussgang noch unter die Sieger gemischt hätte. Auf dem vierten Schlussrang folgen Stefan Arnold, Bruno Schürpf, Andreas Ulrich, der mit Siegen noch aufholen konnte, Dominik Waser und Roman Fellmann. Vom Schwingklub March - Höfe waren Huber Alex und Hegner Ueli vertreten.
____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Stoos Bergfest 10.06.2018,  Kranz Nummer 36 für Nötzli Reto

Am diesjährigen Stoosschwinget, das vor 3800 Zuschauern bei besten Bedingungen durchgeführt werden konnte, ging sportlich so fast alles drunter und drüber! Schon im Vorfeld litt das Teilnehmerfeld durch die Absagen der Berner Könige Sempach und Wenger. Und auch am Wettkampftag gab es eine Überraschung nach der anderen und die heissesten Siegesanwärter strauchelten reihenweise. So standen sich letztendlich der Romand Lario Kramer und der Zuger Marcel Bieri im Schlussgang gegenüber. Und der Freiburger schaffte eine der grösseren Sensation der letzten Zeit und siegte nach knapp vier Minuten. Dies bedeutete für den 20jährigen Kramer den ersten Kranzfestsieg.

Vom SKMH starteten vier Schwinger, alle schlugen sich beachtlich und durch Reto Nötzli konnte sogar ein Kranz gefeiert werden. So startete der Höfner optimal mit zwei Siegen gegen Philipp Roth und Samuel Dind. Im dritten Gang gegen Simon Anderegg agierte Nötzli lange Zeit etwas gar passiv, was sich kurz vor Schluss rächte und Nötzli verlor. Dafür war der Sieg im vierten Gang gegen den späteren Sieger Kramer eine Augenweide! Der Westschweizer wurde mit einem hohen Kurz ins Sägemehl gebettet. Somit hatte Nötzli im fünften Gang reelle Chancen auf den Schlussgang. Gegen den Urner Stefan Arnold war er mehrmals auch nahe am Sieg, doch der Urner konnte sich aus allen heiklen Situationen immer wieder retten, gestellt. Mit einer abschliessenden Maximalnote wäre für Nötzli sogar noch der Ehrenplatz drin gelegen. Gegen den Berner Simon Mathys verhielt sich der Höfner aber lange Zeit wieder extrem passiv. Kurz vor Schluss konnte Nötzli einen Angriff des Berners konntern und machte ihn in der Schere dingfest. Doch kurz vor dem Sieg ertönte das Halt gestellt des Kampfrichters. Mit diesem Remis reichte es Nötzli gerade noch zum Kranzgewinn im sechsten Rang.
Mit drei Siegen, zwei Niederlagen und einen Remis klassierte sich Dominik Streiff im guten zehnten Rang. Roger Müller, Fritz Ramseier und Philipp Langenstein wurden von Streiff bezwungen, gegen Christian Gerber und Ruedi Roschi musste er unten durch und vom Eidgenossen Patrick Schenk trennte er sich als gleich stark.
Gemeinsam im 15. Rang klassierten sich Andreas Höfliger und Florian Hasler. Höfliger erreichte zwei Siege, zwei Remis und zwei Niederlagen. Glanzstück des Höfners war der Sieg im dritten Gang gegen den starken Berner Ruedi Roschi. Damit gelang ihm die Revanche für die Niederlage im letzten Gang vom letztjährigen Unspunnenschwinget.
Hasler erreichte ein Sieg, vier Remis und eine Niederlage. Die beste Leistung gelang Hasler im Anschwingen, als er dem starken Berner Kevin von Weissenfluh ein beachtliches Unentschieden abtrotzte.
HRU
____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
2 Kränze am Urner Kantonalen für den SKMH
Kranz Nummer 23 für Hasler Florian und Kranz Nummer 13 für Höfliger Andy

Mit dem Urner Kantonalen in Attinghausen ging der Reigen der Kantonalfeste im ISV Gebiet zu Ende. Die 2600 Zuschauer konnten beobachten wie das Urner eine sichere Beute des Entlebuchers Joel Wicki wurde. Dieser fertigte im Schlussgang im ersten Zug den Schattdorfer Roger Baumann mit Kurz ab. Vom SKMH konnten sich Andreas Höfliger und Florian Hasler die begehrten Kränze erkämpfen.
Der Feusisberger Höfliger klassierte sich im guten fünften Rang. Dabei verlief das Anschwingen für ihn zäh, mit dem Remis gegen Lutz Scheuber und der Niederlage gegen Raphael Arnold. Doch danach reihte der Höfner Sieg an Sieg gegen Simon von Wyl, Severin Arnold, Manuel Elsener und zuletzt gegen den starken Niklaus Scherer. Mit dieser guten Leistung sicherte sich Höfliger seinen ersten Kranz in dieser Saison.
Für den Vorderthaler Hasler passt in dieser Saison weiterhin alles perfekt zusammen. So holte sich der stämmige Standschwinger seinen vierten Saisonkranz im sechsten Rang. Nach dem erwarteten Startremis gegen den starken Nidwaldner Martin Zimmermann brachte sich Hasler mit Siegen gegen Marcel Elsener, Hansi Wyrsch und Ueli Zürcher in eine komfortable Lage nach vier Gängen. Dies bescherte ihm im fünften Gang im Spitzenkampf den Eidgenossen Andi Imhof als Gegner, gegen den Hasler verlor. Und im letzten Gang musste der Märchler auch noch den starken Luzerner Armin Muff bezwingen, ehe sein Urner Kranzgewinn Tatsache wurde.
Der Tuggner Alex Huber kam von den weiteren Ausserschwyzern mit drei Siegen, einem Remis und zwei Niederlagen noch am nächsten an die Kränze heran. Joel Kessler (Siebnen) erreichte zwei Siege, drei Remis und eine Niederlage. Dominik Streiff (Tuggen) und der Feusisberger Tobias Bürgi präsentierten mit je zwei Siegen, Unentschieden und Niederlagen ein ausgeglichenes Notenblatt.
HRU
____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Reto Nötzli gewinnt Gerenschwinget Wädenswil (Film vom Schlussgang)
für weitere Fotos bitte Bild anklicken

56 Schwinger aus der Ostschweiz und Innerschweiz trafen sich zum beliebten Gerenschwinget auf der Reitanlage Geren in Wädenswil. Sie zeigten den 650 Zuschauern spannende Schwingerarbeit. Dabei konnte sich der Eidgenosse Reto Nötzli als Favorit durchsetzen und ein weiteres Rangschwinget gewinnen.
Gleich zu Beginn schaffte es Nötzli den bärenstarken Winterthurer Samir Leuppi auf den Rücken zu drehen. Im zweiten Gang folgte dann ein Dämpfer. Gegen Marco Nägeli war Nötzli zwar ständig am Drücker, verlor aber äusserst unglücklich. Mit drei sicheren Siegen gegen Nicola Wey, Rico Baumann und Roman Schnurrenberger qualifizierte sich der Höfner verdient für den Schlussgang. Dort stand er wieder dem starken Marco Nägeli gegenüber. Diesmal änderte Nötzli seine Taktik. Er schwang abwartend und lauerte auf Konter. Nach ein paar Minuten konnte er einen Angriff Nägelis abfangen und auf die Brücke befördern. Dort behielt er die Nerven und kam nach äusserst zäher Gegenwehr des Zürchers zum verdienten Festsieg.
Stefan Gemsch und Silvan Krieg kämpften zwar wacker mit, verpassten aber die Auszeichnung.
HRU
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Glarner - Bündner Kantonales 2018 in Schwanden
für weitere Bilder Foto anklicken

Ehrenplatz für Reto Nötzli, vierter Rang für Florian Hasler

Das diesjährige Glarner-Bündner Kantonalschwingfest in Schwanden wurde vom Bündner Eidgenossen Armon Orlik gewonnen. Der Maienfelder bezwang im Schlussgang den Thurgauer Eidgenossen Domenic Schneider sicher und feierte einen weiteren verdienten Kranzfestsieg.
Vom SKMH traten drei Schwinger zum Wettkampf an, wovon sich Reto Nötzli und Florian Hasler den Kranz mit absoluten Topklassierungen holten.
Reto Nötzli aus Pfäffikon startete mit einem Sieg zum Auftakt im Eidgenossenduell gegen den Glarner Roger Rychen optimal in den Wettkampf. Im zweiten Gang wurde auch der schwergewichtige Roman Hochholdinger auf den Rücken befördert. Damit kam es im dritten Gang zum Kracher gegen Armon Orlik. Nötzli bot dem Favoriten gut Paroli und konnte die Angriffe des Bündners vorerst gut abblocken. Doch kurz vor Zeitablauf musste er sich der Wucht Orliks doch noch beugen und verlor. Am Nachmittag startete der Chauffeur aber wieder voll durch und bezwang der Reihe nach Nicola Wey, Sandro Schlegel und Remo Büchler und sicherte sich damit den verdienten Ehrenplatz.
Der Vorderthaler Routinier Florian Hasler startete mit einem Remis gegen den starken Gasterländer Tobias Riget. Nach zwei Siegen gegen Lukas Keller und Thomas Kuster traf der Märchler im vierten Gang auf Domenic Schneider. Hasler hatte gegen den Eidgenossen Schneider alles im Griff und trotzte dem späteren Schlussgangteilnehmer ein lockeres Unentschieden ab. Mit zwei schönen Siegen im Ausstich gegen Thomas Koch und Lukas Krähenbühl sicherte sich Halser mit dem vierten Rang ein sehr sonniges Plätzchen auf der Rangliste. Mit seiner Konstanz auf sehr hohen Niveau sicherte sich der Zimmermann seinen bereits schon dritten Saisonkranz.
Als dritter im Bunde für den SKMH startete der Tuggner Dominik Streiff. Nach einem Remis zum Auftakt gegen Marco Oettli, kam er im zweiten Gang zu einem Pflichtsieg gegen den blutjungen Glarner Michael Laager. Im dritten Gang wurde Streiff mit dem Appenzeller Eidgenossen Martin Herrsche ein gröberes Kaliber vorgesetzt. Doch der Forstwart verblüffte einmal mehr und holte mit seiner stabilen Defensive gegen den letztjährigen Sieger des Nordwestschweizer Teilverbandsfests ein beachtliches Remis heraus. Nach dem Sieg im vierten Gang gegen Ramon Baumgartner hatte Streiff noch reelle Kranzchancen. Doch der entscheidende Dämpfer für den Märchler folgte im fünften Gang, wo er den Nichtkranzer Andrin Poltera nicht bezwingen konnte und stellen musste. Einen solchen Aussetzer mags an einem Gastfest nicht leiden und wurde von der Einteilung umgehend bestraft indem Streiff im letzten Gang den Eidgenossen Stefan Burkhalter zugeteilt bekam. Gegen den Oldie aus dem Thurgau kam Streiff zu keiner Siegchance und musste sich kurz vor Schluss als er alles riskierte, noch bezwingen lassen. Damit verpasste er leider den Kranz deutlich.
HRU  
____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
60. Morgarten Schwinget 19. Mai 2018
für weitere Bilder, Foto  anklicken

Zwei Auszeichnungen für Schwingklub March-Höfe am Morgartenschwinget

Der beliebte Morgartenschwinget unterhalb des Schlachtdenkmals wurde am Pfingstsamstag vor 500 Zuschauern von 105 Schwingern aus dem ISV Verband besucht. Alex Schuler aus Rothenthurm, der einzige Eidgenosse im Teilnehmerfeld, wurde seiner Favoritenrolle gerecht und siegte nach einem Schlussgangsieg gegen den in Seewen wohnhaften Rigiverbändler Rene Fassbind zum ersten Mal in seiner Karriere an einem Rangschwingfest.

Vom Schwingklub March – Höfe waren sechs Kämpfer am Start. Sie vermochten sich zwar nicht in der Spitze zu etablieren, holten sich aber durch Joel Kessler (Siebnen) und Pascal Ulrich (Buttikon) zwei Auszeichnungen. Joel Kessler blieb unbesiegt und holte sich die Auszeichnung mit zwei Siegen und vier Remis im elften Rang. Gleich einen Rang dahinter klassierte sich Pascal Ulrich mit zwei Siegen, drei Remis und einer Niederlage. Alex Huber (Tuggen) verpasste die Auszeichnung durch eine Niederlage im letzten Gang. Chancenlos blieben Marcel Ulrich (Buttikon) , Silvan Krieg (Siebnen) und Schilter Daniel (Wilen) sie konnten kein Gefecht gewinnen.
HRU
____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
OW/NW Kantonales in Kägiswil 13. Mai 2018
Kranz Nummer 34 für Reto Nötzli

Am Ehrentag der Ob/Nidwaldner Schwinger in Kägiswil war der Urner Eidgenosse Andi Imhof der überlegene Mann und siegte mit sechs Siegen. Im Schlussgang gewann der Turnerschwinger in einem harten Abnützungskampf gegen den Luzerner Eidgenossen Sven Schurtenberger.
Der Höfner Eidgenosse Reto Nötzli zeigte ein weiteres Mal eine sehr gute Leistung und belegte zuletzt verdient den dritten Rang. Zum Auftakt musste sich Nötzli dem späteren Sieger Imhof beugen. Danach startete er seine Aufholjagd mit einer herrlichen Souplesse gegen Beat Rohrer, sowie den zwei überzeugenden Siegen gegen Martin Zimmermann und Matthias Herger. Mit einem weiteren Sieg hätte Nötzli noch Chancen auf den Schlussgang gehabt, doch gegen den defensiv eingestellten Ivan Rohrer blieb ihm der Siegeswurf verwehrt. Mit dem abschliessenden Sieg gegen den Urner Neukranzer Fabian Arnold, der zuvor gross auftrumpfte, sicherte sich Reto Nötzli seinen ersten Ob/Nidwaldner Kranz.
Die übrigen Ausserschwyzer die am Start waren, kamen leider nicht zu Kranzchancen.
HRU
____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
für weitere Bilder vom Hochzeit Sandra und Albert Diethelm - Trütsch bitte Foto anklicken
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Pfannenstiel Schwinget 2018
Auszeichnung für Ueli Hegner auf dem Pfannenstiel

Der diesjährige Pfannenstielschwinget entschied der St.Galler Daniel Bösch für sich. Dank seinem Vorsprung konnte er sich im Schlussgang sogar eine Remis gegen den Oldie Stefan Burkhalter erlauben.
Für den Schwingklub March – Höfe holte der junge Siebner Kranzer Ueli Hegner die einzige Auszeichnung.
Der sehr schwingkundige Metzgerlehrling startete mit einem Sieg gegen Andre Büsser optimal in den Wettkampf. Danach folgte eine erste Niederlage gegen den erfahrenen Gasterländer Tobias Riget. Mit zwei schönen Siegen gegen Andreas Koller und Remo Lusti arbeitete sich Hegner wieder in die Spitzengruppe vor.
So stand ihm im fünften Gang mit Roman Schnurrenberger wieder ein ganz starker Gegner im Weg und der Märchler musste unten durch. Mit einem abschliessenden Sieg gegen Raphael Kiener holte Hegner sich die Auszeichnung im guten sechsten Rang.
Damian Ulrich und Stefan Gemsch haben sich beide im 17 Rang klassiert. Leider musste Dominik Streiff nach dem zweiten Gang verletzt ausscheiden.
HRU
____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
um alle Bilder anzusehen bitte Foto anklicken
Schwyzer 2018 in Sattel 2018

Drei Kränze für den SKMH am Schwyzer in Sattel

Das Schwyzer Kantonale in Sattel konnte bei herrlichstem Wetter abgehalten werden und wurde vom organisierenden Schwingerverband am Mythen perfekt durchgeführt. Den Tagessieg sicherte sich der Nidwaldner Marcel Mathis, der im Schlussgang den Schwyzer Mike Mülestein in den allerletzten Sekunden bezwingen konnte.

Für den SKMH gab es drei Kränze zu feiern, dies durch Reto Nötzli, Florian Hasler und Dominik Streiff.
Reto Nötzli war der bestklassierte Ausserschwyzer und klassierte sich nach starker Leistung im guten vierten Rang. Zum Auftakt hatte der Höfner gegen den Freiburger Gast Benjamin Gapany einen Schreckmoment erlebt. Nach einem Gewaltskurz des Romand entkam Nötzli nur hauchdünn einer Niederlage. Danach war Nötzli aber wach und siegte nach kurzer Zeit. Im zweiten Gang bezwang er auch Bruno Linggi sicher. So kam es im dritten Gang zum Kracher gegen den Luzerner Joel Wicki. Es war schon beindruckend wie gekonnt Nötzli die Angriffe Wickis abwehrte und immer wieder giftige Konter setzte. Zweimal war der Luzerner am Rand einer Niederlage, doch zuletzt endete das hochstehende Duell gestellt. Auch im vierten Gang begeisterte der Turnerschwinger, indem er den Verteidigungskünstler Damian Egli in einem hochgezogenen Kurz im ersten Zug auf den Rücken beförderte. So hatte Reto im fünften Gang noch Chancen auf den Schlussgang, die er aber mit der Niederlage gegen den späteren Sieger Mathis verspielte. Den verdienten Kranz sicherte er sich mit einem abschliessenden Sieg gegen Ruedi Käslin.
Florian Hasler holte sich den Kranz im fünften Rang. Nach zwei Remis im Anschwingen gegen Andi Murer und Andreas Odermatt, erkämpfte sich Hasler vier Siege in Folge gegen Michael Suter, Dominik Gasser 1, Silvio Wyrsch und Luca Heiniger.
Dominik Streiff holte sich seinen zweiten Kranz im siebten Rang mit drei Siegen und drei Remis. Gegen Sven Lang, Michael Gassmann und Jonas Troxler trennte er sich als ebenbürtig, Henry Rohrer, Philipp Blattmann und Lars Würsch konnte er bezwingen.
Ebenfalls um den Kranz schwingen konnten Daniel Schilter, Alex Huber, Ueli Hegner und Dominik Corvi. Sie verloren aber allesamt ihr letztes Duell und mussten somit das Eichenlaub ihren Gegnern überlassen.
HRU
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Abschied vom Aktiven Schwingsport von Martin Grab am Schwyzer 2018
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Abendschwinget Küssnacht SZ
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
99. Zuger Kantonales Schwingfest in Menzingen

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Badschwinget Wolhusen
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
 
Copyright 2018. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü